Rücksicht auf Müllwerker und Straßenreiniger

12.07.2017 Erstellt von: Göttinger Entsorungsbetriebe

Mehrere Baustellen und Baufahrzeuge behindern derzeit auch die Müllabfuhr und Straßenreinigung der Göttinger Entsorgungsbetriebe (GEB) und erschweren den Mitarbeitern die ohnehin körperlich anstrengende Arbeit.

Damit die Restabfallbehälter, Bio- und Papiertonnen von den Grundstücken trotzdem reibungslos geleert werden können, bittet Maja Heindorf von den GEB folgende Spielregeln zu beachten:

„Abfallbehälter von Grundstücken, an denen eine Anfahrt der Müllfahrzeuge wegen Baustellen, Straßen­verengungen oder sonstigen Hindernissen nicht möglich ist, sind vor der Absperrung der Bau­stelle oder an der nächsten befahrbaren Straße bereitzustellen. Bei umfangreicheren Baumaßnah­men sind hierfür die Baufirmen zuständig“. Damit die Abfallentsorgung jedoch reibungslos weiter läuft, sollten sich die Anlieger auch  selbst um das Bereitstellen der Behälter kümmern. Denn: Nicht termin­gerecht bereitgestellte Behälter können  nur über eine kostenpflichtige Sonderentleerung nachgeleert werden.

Auch Äste von Bäumen, Sträuchern und Hecken von Privatgrundstücken können das Müllfahrzeug, ja selbst  die kleineren Kehrmaschinen, behindern. Anlieger sind verkehrssicherungs­pflichtig und damit aufgerufen, das Grün zurückzuschneiden.

Ein mehr Verständnis für einander lässt den Arbeitsalltag angenehmer wer­den.

Haben Sie Fragen rund um die Stadtsauberkeit und Abfallentsorgung? Die Mitarbeiter der GEB sind unter der Servicenummer 400 5 400 für Sie da.