Littering als großes Sommerproblem

19.07.2017 Erstellt von: Göttinger Entsorgungsbetriebe

Littern oder Littering,  also die zunehmende Unsitte, Abfälle im öffentlichen Raum achtlos wegzuwerfen oder liegenzulassen, ohne die dafür aufgestellten Abfallbehälter zu benutzen, ist eine augenfällige Begleiterscheinung insbesondere im Sommer.

Und das ist den Menschen in unserer Stadt, den Göttinger Bürgerin­nen und Bürgern, ebenso wie den Gästen und den Mitarbeitern der Göttinger Entsorgungsbetriebe (GEB) ein Dorn im Auge.

Die GEB sehen es deshalb nach wie vor als eins ihrer vorrangigen Ziele, für das Thema Müll und Stadtsauberkeit zu sensibilisieren. So appelliert Maja Heindorf von den GEB: „Übernehmen Sie bitte Verantwortung für die Stadtsauberkeit. Ein sauberes Umfeld trägt zu einem besseren Lebensgefühl in unserer Stadt bei. Weit mehr als 1.000 Abfallkörbe stehen stadtweit auf Gehwegen, Freizeit-  und Grünflächen bereit“.

 Stadtsauberkeit soll zum Stadtgespräch werden und so stärker in den öffentlichen Blick rücken, um Menschen dazu zu bewegen, ihren Müll nicht einfach auf öffentliche Flächen zu werfen. Über den stadtweiten Frühjahrsputz hinaus gehend, wurde ja gerade das Geocaching-Sommerabenteuer der GEB gestartet. Auf dem Weg von Cache zu Cache sind die „Schatzsucher“ aufgerufen, arglos weg­geworfenen Müll aufzusammeln. Dafür erhalten Sie zu Beginn einer Runde schützende Hygiene­handschuhe und Müllbeutel. Das ist gelebter Umweltschutz in der Freizeit!

 Die GEB unterstützen auch ganzjährig Ihre Einsätze für die Sauberkeit. Informieren Sie sich einfach unter der Servicenummer 400 5 400. Hier werden auch  Hinweise zu „Schmuddelecken“ entgegengenommen.