Ausrangierte Handys richtig entsorgen

04.10.2017 Erstellt von: Göttinger Entsorgungsbetriebe

 

Das ist ein Fall für die Göttinger Entsorgungs­betriebe (GEB). Warum?

Jedes einzelne Handy enthält edle Rohstoffe, im Schnitt 150 Milligramm Silber, 25 Milligramm Gold und neun Gramm Kupfer und noch kleine Anteile an Palladium und Platin. „Greifbarer wird die Kost­barkeit bezogen auf 100 Handys“, so Maja Heindorf von den GEB. „Dann kommen wir schon auf 25 Gramm Silber und 2,4 Gramm Gold“.

Werden die Handys allesamt getrennt erfasst und fachgerecht recycelt, können alle Rohstoffe in den Kreislauf zurückgeführt werden. Das spart den Verbrauch zusätzlicher neuer wertvoller Ressourcen.

Zur Zeitbombe kann ein Handy dann werden, wenn der einst leistungsstarke Lithium-Akku überlagert und aufgebläht achtlos in der Schublade liegt. Er kann bersten, sich entzünden und zu einer unbere­chenbaren Zimmerbrandquelle werden. „Soll ein altes Handy vorübergehend aufgehoben werden, empfehlen wir dringend, den Akku aus dem Gerät zu nehmen und die Pole mit Klebeband abzukle­ben“, informiert Heindorf.

Auf dem Recyclinghof im nordöstlichen Industriegebiet nehmen die GEB sämtliche ausrangierte Elektrogeräte, so auch Handys, zur fachgerechten Entsorgung kostenlos entgegen.

Fragen zur Entsorgung stoßen bei den Mitarbeitern der Servicenummer immer auf offene Ohren. Wählen Sie die 400 5 400.